Hier finden Sie jeden Monat ein Bild, Zeichnung, etwas Gebasteltes von Kindern, die Ihre Zeit auf der Intern 3 verbringen mussten.

August

Das Mädchen (14) begann das Bild ganz am Anfang ihrer Behandlung. Sie wollte es ähnlich gestalten wie die Vorlage. Während ihrer nächsten Klinikaufenthalte fühlte sie sich nie danach, die Eule weiter zu malen. Doch im letzten Block der Chemo malte sie das Bild komplett fertig, löste sich von der Vorlage und folgte ganz ihrem „inneren Bild“.

 

Der Knabe (11) wollte ein Bild für seine Oma, die Engel sehr gerne mag, ein Bild malen. Nachdem er sich anfangs nicht zutraute, den Engel selbst zu zeichnen, tastete er sich Stück für Stück vor und war am Ende seines Werkes sehr zufrieden damit. Einige Leute auf der Station beneideten die Oma sogar dafür.

 

Der Bub (13) malte das Bild, während die Eltern im Vorbereitungsgespräch für seine zweit KMT waren – eine Vorlage aus dem Internet hatte ihn dazu inspiriert, die er mit Schnee und Eisberge ergänzte. Dann hatte er noch die Idee, den Pinguin „in den Urlaub zu schicken“, die ihm ein

freudiges Lächeln in das Gesicht zauberte.

 

Juli


Kunsttherapeutin Johanna Boscher stellt ihr neues Kunst-Mobil, mit dem sie auf der Station Intern 3 von Krankenzimmer zu Krankenzimmer rollt, um mit den Kindern schöne Dinge und Bilder anzufertigen, vor.

 

April / Mai

“Goldener Pokal” eines Buben (9). Der Knabe gestaltete die Hand kurz bevor er eine autologe Stammzelltransplantation bekam.

Danach stand der Pokal aus Gips in seinem Zimmer. Voller Freude, Aufregung und Stolz modellierte er seine Hand und

den Arm. Die “Krönung” seiner Kunstschöpfung war der goldene Anstrich.

Ein Löwenkind mit seiner Mama. Das Löwenkind gestaltete der Bub, die Mama die Kunsttherapeutin, das Haus wurde gemeinsam gebaut.

 


Dieses Geburtstagsbild malte sich ein Bub (12) selbst. Anlass war die Knochenmarktransplantation, die er am gleichen Tag bekam.

Strahlend sagte er danach. “Weil das ja wie ein zweiter Geburtstag ist!” Eine richtige Geduldsprobe für den Knaben war das farbenfrohe Streifenbild. Nachdem er es fertig gestellt hatte, war er sehr erleichtert und zufrieden.

 

Ein Haus aus Tonpapier mit zwei kleinen Wohnungen und Treppen. Hinter dem Dachfenster stehen ein kleiner Tisch und ein Stuhl. Über dem Dach schwebt ein Sternenhimmel, und ein kleiner Papiermensch geht zum Hintereingang. Geschaffen hat dieses Werk ein junger Architekt mit gerade mal sieben Jahren. Es war eine Freude, so die Kunsterzieherin, den Jungen in seiner Begeisterung beim Wachsen des Hauses zu begleiten.

 

März 2018

Abstraktion in Farbe, junger Mann, 8 Jahre. Der Knabe schützte sich von Kopf bis Fuß vor Farbspritzern – zum Glück ließ er die Augen frei, denn sonst hätte er das Bild sicherlich nicht so schwung- und kraftvoll in seinen Lieblingsfarben malen können.

 

Fisch über blaues Meer fliegend, junger Mann, 11 Jahre

 

Küssende Füchse, gemalt von einer jungen Patientin (21) während ihrer KMT. Inspiriert wurde die Malerin von einem Bild, dessen Motiv sie in ihrem ganz persönlichen Stil umsetzte.

 

Februar 2018

CD-Verwertungsaktion von einem 13-jährigen Patienten auf der Station Intern 3

Januar 2018

Vier Bilder eines 12-jährigen Jungen, der vor Weihnachten zur KMT (Knochenmarkstransplantation) auf der Station war

Bild 3 – schwarzes Quadrat mit blauem Dreieck – ist als Dankeschön fürs LAF gemalt worden, Bild 4 – DANKE-Bild – für seinen behandelnden Arzt aus Augsburg.

 

 

Drei Tierskulpturen eines 7-jährigen Knaben:

Steinzeitschnecke mit langen Tentakeln, Gips mit Acrylfarbe; schwarze Spinne, gestaltet direkt nach der Chemogabe; Sonnenvase, Modelliermasse, Pfeifenreiniger, Acrylfarbe.

 

Pferd auf grüner Wiese, gemalt von einem 8-jährigen Mädchen.

 

Theaterbild, gemalt von einem 9-Jährigen Jungen

 

 

Elterninitiative Intern 3

im Dr. von Haunerschen Kinderspital München e.V., Adlzreiterstraße 2, 80337 München, Telefon: 0049-8124-7878  mail: info@eltern-intern3.de


Schreiben Sie uns

Termine

Projekte

Satzung

Vielen Dank für Ihre Spende!