Ob runde Geburtstage oder Firmenjubiläen, private Feiern oder musikalische Darbietungen, eine Zumbaparty oder ein privat organisierter Weihnachtsmarkt, ein Fußballturnier, ein Schokoladenevent, eine Glühweinparty oder die Spende einer Schulklasse, alle Erlöse aus Veranstaltungen die zu Gunsten unseres Vereins organisiert werden, kommen den an Krebs erkrankten Kindern am Dr. von Haunerschen Kinderspital in München zugute. Wir bedanken uns für Ihr Engagement und für jede noch so kleine Spende!

Von rechts: Harald Stawars, Alois Fruth, Frauke Fruth, Christian Rothmann und Ludwig Jobst übergaben die Spende in Höhe von 4.300 Euro an das Dr. von Haunersche Kinderspital in München. Foto: extra - pm
Von rechts: Harald Stawars, Alois Fruth, Frauke Fruth, Christian Rothmann und Ludwig Jobst übergaben die Spende in Höhe von 4.300 Euro an das Dr. von Haunersche Kinderspital in München. Foto: extra - pm

03.08.2019
Spende der Schusseltaler
Burgheim: Es war ein angenehmer Besuch auf Gegenseitigkeit, als die „Schusseltaler“ in das Dr. von Haunersche Kinderspital nach München fuhren. Im Reisegepäck hatte die Delegation aus Rennertshofen und Burgheim 4.300 Euro, der Erlös aus der Riesentombola vom Burgheimer Marktfest. Empfänger des Geldes war der Förderverein „Elterninitiative Intern 3 für krebskranke Kinder im Dr. von Haunerschen Kinderspital München e.V“. Alois Fruth, der Vorsitzende des gemeinnützigen Fördervereins, begrüßte die Besucher als langjährige, gute und spendenfreudige Unterstützer von „Intern 3.“ Mit der Spende verfolgt der Verein das Ziel, der Krankheit Krebs bei Kindern mehr Leben abzuringen. Sie gaben und nahmen die Spende für den guten Zweck. Harald Stawars, Alois Fruth, Frauke Fruth, Christian Rothmann und Ludwig Jobst waren die Überbringer des Geldsegens. Text: extra - pm

Willi Lamm aus Markt Indersdorf spendet anlässlich seines 70. Geburtstags und übergibt 2.200 Euro an den Vorsitzenden der Elterninitiative Intern 3

Zu seinem 70. Geburtstag wünschte sich Willi Lamm aus Markt Indersdorf anstatt Geschenke Spenden für die Elterninitiative Intern 3 in der Haunerschen Kinderklinik in München. Nachdem Willi Lamm in vielen Bereichen wie dem Schützengau Dachau und verschiedenen Schützenvereinen, dem Heimatverein Indersdorf und dem Krieger- und Soldatenverein und auch als Schulweghelfer ehrenamtlich sehr engagiert ist, kamen zahlreiche Gäste zur Geburtstagsfeier und damit ein stolzer Betrag zusammen.

Bei einem Termin mit dem Vorsitzenden Alois Fruth überreichte er einen Betrag in Höhe von 2.200 Euro der Elterninitiative. Bei der Spendenübergabe informierte Alois Fruth über die vielfältigen Aufgaben und ständig neuen Herausforderungen der Elterninitiative in der Haunerschen Kinderklinik. Die größte Sorge ist der anhaltende Pflegenotstand, der auch die Station Intern 3 stark beschäftigt. Aufgrund des Personalmangels kommt das Klinikpersonal immer öfter an die Belastungsgrenzen. Deshalb hat sich die Elterninitiative im vergangenen Jahr erneut mit einer Petition an den Bayerischen Landtag gewandt. Außerdem setzt sich die Elterninitiative beispielsweise für die psychosoziale Versorgung der Patienten mit Sozialpädagogen sowie Kunst- und Musiktherapeuten ein. Aber auch im Bereich der technischen Ausstattung ist die Elterninitiative ständig um Verbesserungen zum Wohle der jungen Patienten engagiert. So wird beispielsweise gerade das WLAN auf der Station ausgebaut. Für die Kinder ist während des oftmals wochen- und monatelangen Klinikaufenthalts das Internet mit den sozialen Medien und Messenger-Angeboten ein wichtiger Kontakt zu Freunden, Mitschülern und Verwandten. Auch besteht die Möglichkeit über ein virtuelles Klassenzimmer am Schulunterricht teilzunehmen. Alois Fruth freute sich über die Spende und bedankte sich bei Willi Lamm.

 

Feiern und damit Gutes tun

Einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro haben die Böllerschützen Hohenlinden an Alois Fruth, den Vorsitzenden der Elterninitiative Intern 3 des Haunerschen Kinderspitals München, überreicht. Seit 34 Jahren bereichern die Böllerschützen das Vereinsleben in Hohenlinden bei Veranstaltungen und Festen wie Starkbierfest und Sonnwendefeier. Dass alle diese Aktivitäten immer gut und ohne Unfälle abgelaufen sind, was für die Böllerschützen Anlass, ihre Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen. So wurde beschlossen, die Spende der Elterninitiative Intern 3 zur Verfügung zu stellen, die sich u.a. um Eltern und Geschwister von kranken Kindern kümmert.

Georgimarkt Sindelsdorf
Marktteam verteilt 1250-Euro-Erlös
Sindelsdorf-  Einen Erlös in Höhe von 1250 Euro hat heuer, trotz des sehr schlechten Wetters, der Kuchen-und Brotverkauf beim Sindelsdorfer Georgi-Markt gebracht.
Wie jedes Jahr profitieren davon örtliche Vereine und soziale Einrichtungen.
Das Geld verteilte unlängst Anneliese Klinger (Vorsitzende des Obst-und Gartenbauvereins) an die Elterninitiative der Haunerschen Kinderklinik in München, an die Jugendfeuerwehr, den Obst- und Gartenbauverein, den Sindelsdorfer Garden 1 und 2, sowie an die AHC-Forschung („alternierende Hemiplegie“)
Der Kuchen- und Brotverkauf beim alljährlichen Georgi-Markt war heuer wieder vom Obst- und Gartenbauverein um seine Vorsitzende Anneliese Klinger organisiert und betrieben worden.Frau Klinger kann hierfür auf ein sehr fleißiges Marktteam aus vielen fleißigen Dorfhelfer- und Helferinnen zurückgreifen, ohne die diese  Mammutaufgabe nicht zu stemmen wäre. Einen großen Dank zollte der Gartenbauverein bei der Spendenübergabe all denen, die jedes Jahr engagiert mithelfen, ob am Kuchenstand, beim Nudelbacken, beim Auf- und Abbauen der Stände und den Sindelsdorfer/innen  für Ihre Kuchen-und Brotspenden. Der Zusammenhang des Marktteams läuft super.
Frau Klinger bedankt sich ebenfalls bei Frau Schröferle Anni und ihren Frauen für die vielen Stunden backen der Schmalznudeln,  der Familie  Singer, Familie Sterzer und dem Kindergarten für die Bereitstellung der Räumlichkeiten.Frau Bader von der Elterninitiative Intern 3 im Dr. von Haunerschen Kinderspital München e.V. freute sich sehr über die Spende in Höhe von 300,-- €, die sie für die krebskranken Kinder in Empfang nehmen durfte. (Text und Foto Lantenhammer Sonja)

Spendenübergabe von den Kleiderbasaren - 8.350 Euro für soziale Zwecke

Moosburg. Es ist seit vielen Jahren eine schöne Sache und eine feste Tradition, dass die Erlöse der Moosburger Kleiderbasare an soziale Einrichtungen gespendet werden. Am Montag, 27. Mai 2019 übergab das Organisationsteam aus Ingrid Grasmeier, Zena Stöckl, Ruth Gigl und Beate Asche den Gesamterlös von 8.350 Euro vom Kinderkleiderbasar im April und vom Modebasar im Mai an wohltätige Einrichtungen. Ingrid Grasmeier betont dabei: "Das ist immer der schönste Moment von unseren Basaren". Die Vertreter der bedachten Einrichtungen ließen in der Stadthalle wissen, dass sie das Geld gut gebrauchen können und informierten sodann, wofür sie es verwenden werden. Die Elterninitiative Intern 3 am Haunerschen Kinderspital wird mit der Spende Therapien und Nachsorgebehandlungen bei den Patienten unterstützen sowie das Geld zur Finanzierung von Renovierungsarbeiten bei den Elternwohnungen verwenden.

3.300 Euro vom Verein "Da Sea is inser" e.V.

Anlässlich der Jahreshauptversammlung vom Verein „Da Sea is inser“ e.V. wurden wieder Spenden an Vereine und Organisationen übergeben. Nach den Berichten der Vorstandschaft übergab Beisitzer Michael Krüger die Spenden. Es erhielten die Seehauser Sängerinnen 500 EUR, Seniorenwohnen Staffelsee 1.000 EUR und die Haunersche Kinderklinik Elterninitiative Intern 3 3.000 EUR. Die Spenden stammen aus dem Erlös der diesjährigen Faschingsveranstaltung. Seit 2007 wurden bisher über 50.000 EUR an Vereine und Organisationen gespendet. Foto: v.l. Martina Guglhör (Seehauser Sängerinnen), Christine Moritz (Seniorenwohnen Staffelsee), Margarete Bader (Haunersche Kinderklinik Elterninitiative Intern 3)und Ulrich Hubal (1. Vorstand)

Ein ganzes Dorf sammelt Spenden

Die Vereine aus Habach übergaben jetzt insgesamt 5.833,50 Euro Spenden an die Elterninitiative Intern 3 im Dr. von Haunerschen Kinderspital München e.V.

Das traditionelle Muttertagskonzert der Musikkapelle Habach findet schon seit vielen Jahren zugunsten der Elterninitiative Intern 3 statt. Im vollbesetzten Saal konnten sich die Besucher an schöner Blasmusik erfreuen. In der Pause spielte die Jugendkapelle Habach zünftig auf. Am Ende der Veranstaltung wurde um Spenden gebeten. Beim jährlichen Adventskonzert, das von der Musikkapelle organisiert wird, bitten die Musiker ebenfalls um Spenden. Erfreuliche 2.700 Euro konnte Tobias Wagner, der Vorstand der Musikkapelle jetzt übergeben.

Der Burschenverein Habach beteiligte sich am Christkindlmarkt in Habach und ist ebenfalls seit Jahren ein treuer Spender für die Elterninitiative Intern 3. Sie verkauften an ihrem Stand Geräuchertes, Brot und Käse und so überreichte Stefan Promberger, der Vorstand des Burschenvereins jetzt eine Spende in Höhe von 1.500 Euro. Der Gastwirt Rainer Faht, vom Bistro „Trödler“ in Habach spendete 500 Euro seines Erlöses vom Christkindlmarkt. Beim Christkindlmarkt in Habach waren Georg Nagl und Mirjam Reith vom Imkerverein Murnau anwesend. Sie ließen für einen kleinen Beitrag Kinder Bienenwachskerzen ziehen und waren dabei sehr gefragt. 583,50 Euro Einnahmen übergaben Sie für die krebskranken Kinder. Der Mütter- und Frauenverein Habach hatte beim Osterbasar einen Gewinn von 300 Euro erwirtschaftet. Diesen Betrag überreichte Frau Claudia Schwarz nun an die Elterninitiative Intern 3. Die Freiwillige Feuerwehr Habach feierte 2018 ihr 140-jähriges Gründungsjubiläum. Sie verzichtete auf Ehrengaben für die Festteilnehmer. 250 Euro konnte der Kommandant Stefan Neuner nun bei der Spendenübergabe überreichen. Frau Bader von der Elterninitiative freute sich sehr über die 6-fache Spendenübergabe zugunsten der krebskranken Kinder und bedankte sich ganz herzlich dafür.

Unterstützungskommando Dachau sammelte wieder für die Elterninitiative

Seit über 20 Jahren sammeln die Angehörigen des Unterstützungskommandos (USK) Dachau für die Elterninitiative Intern 3 im Dr. von Haunerschen Kinderspital und übergeben jährlich einen Geldbetrag zugunsten der krebskranken Kinder. Dieses Jahr kamen 1.650 Euro zusammen. Der Vorsitzende der Elterninitiative, Alois Fruth besuchte die Bereitschaftspolizei, um die Spende persönlich entgegen zu nehmen.

Die Elterninitiative ist auf Spenden angewiesen. Nach wie vor ist die größte Sorge der Pflegenotstand, der auch vor der Station Intern 3 nicht Halt macht, auch das Thema WLAN-Erneuerung konnte noch nicht abgeschlossen werden. Nicht nur materielle Unterstützung kann den Kindern helfen. „Über einen persönlichen Besuch der USK‘ler auf der Station Intern 3 würden sich die Kinder sehr freuen“, so Fruth bei dem Gespräch mit den Spendeninitiatoren. Kommandoführer Dr. Bernd Bürger sagte spontan zu, dass seine Einsatzkräfte der Station bald einen „Hausbesuch“ abstatten werden.

Foto: v.l.n.r.: Spendenübergabe an die Elterninitiative Intern 3 vor dem Dienstgebäude des Unterstützungskommandos Dachau (kurz: 62. BPH USK) Andreas Niedermeier, Timo Kotter, Monika Müller, Stefan Würzbauer, Alois Fruth (Vorsitzender der Elterninitiative Intern 3), Felix Scheungrab und Dr. Bernd Bürger (Kommandoführer)

Johannes- und Korbinian Kinder teilen und helfen.

Kürzlich überreichten die Leiterinnen des Johannes- und des Korbiniankindergarten in Beisein von Vertreterinnen der Elternbeiräte und Kindern des Korbiniankindergarten einen Scheck in Höhe von 540 Euro an eine Abordnung der Elterninitiative „Intern 3“ der Haunerschen Kinderklinik München.

Der Betrag kam beim gemeinsamen Martinsfest der beiden Kindergärten im November zusammen.

„Intern 3“ unterstützt Eltern krebskranker Kinder, die in finanzielle oder soziale Not geraten sind.

Foto: von l.n.r. Sabrina Rauscher und Bianka Koller (Elternbeirat Korbinian Kita), Kerstin Eitner (Vertreterin Intern 3), Tanja Schranner-Seehofer (Leitung Johannes Kiga), Ina Beckert (Leitung Korbinian Kita), Bianca Rieger und Anita Linseisen (Elternbeirat Johannes Kiga)

 

 

Spendensumme 2.088 Euro für einen wohltätigen Zweck

Vielen Dank an die Kunden der Volksund Raiffeisenbank Dachau für die Teilnahme an der Kundenumfrage im Oktober 2018.

Im Oktober 2018 hatte die Volks- und Raiffeisenbank Dachau ihre Kunden in einem Fragebogen zu verschiedenen Themen befragt. Insgesamt waren es 696 Kundinnen und Kunden die den Fragebogen zurück gesendet hatten. Zum Dank dafür spendete die Volks- und Raiffeisenbank pro Rückläufer 3 Euro, also insgesamt 2.088 Euro, für einen wohltätigen Zweck.

 

Foto: (v.l. Sebastian Schruff, Leiter Vorstandsstab, Alois Fruth, 1. Vorsitzender der Elterninitiative Intern 3 an der Haunerschen Kinderklinik München).

 

 

Die Damen der Frauengemeinschaft St. Theresia aus Hallbergmoos sammelten 1.900 Euro für wohltätige Zwecke.

Den Erlös des Adventsbasars 2018 der Frauengeminschaft St. Theresia aus Hallbergmoos wurde auch dieses Mal für wohltätige Zwecke verwendet. Vier Vereinigungen durften sich über eine Spende freuen.Wir bedanken uns recht herzlich für die großzügige Spende.

 

Foto: Mit insgesamt 1900 Euro unterstützen die Frauen St. Theresia aus Hallbergmoos auch heuer soziale Einrichtungen. Deren Vertreter durften beim Jahrestreffen die Spenden entgegennehmen (v.l.) Robert Wäger (Lebenshilfe Freising), Jürgen Eitner („Intern 3“, Hauner’sche Kinderklinik), Rudolf Weichs (Rektor Grund- und Mittelschule), Monika Wendrich (Seniorenhilfe Lichtblick), Margot Buchhauser (1. Vorsitzende Frauen St. Theresia), Benedikt Bormann (Ministrant) und Pfarrer Thomas Gruber.

 

Copyright Bild: Eva Oestereich

 

6500 Euro für kranke Kinder und Angehörige

Pfarrgemeinderat und Freischützen spenden Erlös des Pemmeringer Adventszaubers an Elterninitiative und Herzenswünsche e.V.

Der Adventszauber im Isener Gemeindeteil Pemmering ist zur schönen Tradition geworden. Organisiert vom Pfarrgemeinderat und den Freischützen Pemmering, gab es an zwei Tagen im November am Kirchplatz Selbstgemachtes – Adventskränze, Marmeladen, Liköre, Kerzen, gebrannte Mandeln und viel Dekoratives aus Holz. Der kleine, aber feine Weihnachtsmarkt, bringt den Besuchern Freude, doch nicht nur ihnen. Der Erlös wird, nach Abzug der Unkosten, jährlich für Menschen gespendet, die das Geld mitunter dringend nötig haben. Dabei wird die Summe gesplittet, um möglichst viele Hilfsbedürftige zu erreichen.

In diesem Jahr kamen stolze 6500 Euro zusammen, die zu gleichen Teilen an die „Elterninitiative Intern 3 im Dr. von Haunerschen Kinderspital München e.V.“ und an den „Herzenswünsche e.V.“ überreicht wurden. „Es ist schon erstaunlich, wie viel Geld hier bei uns zusammenkommt“, freut sich Marlene Geyer, die den Markt über viele Wochen hinweg vorbereitet. Pemmering habe nur wenige hundert Einwohner, da wiege die hohe Spendensumme umso mehr. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Matthias Brenner lobt die Organisatorin und die Beteiligten. „Es sind schon tolle Leute dabei“, sagt Brenner und erzählt schmunzelnd, dass es auch für ihn immer einen großen Zettel mit Arbeitsaufträgen gäbe. Jedes Jahr kämen wieder neue Helfer hinzu. Zum Stamm gehören Frauke und Alois Fruth von der Elterninitiative Intern 3.

Bildunterschrift:

Der Erlös des diesjährigen Adventszaubers wird zu gleichen Teilen an die „Elterninitiative Intern 3“ und an den „Herzenswünsche e.V.“ gespendet. Die Scheckübergabe fand in der Kirche Pemmering statt. Im Bild (v.l.): Sepp Schweiger (Schützenmeister Freischützen), Marlene Geyer (Pfarrgemeinderat und Schützen; Organisatorin), Claudia Lanzl (PGR), Alois und Frauke Fruth (Elterninitiative Intern 3), Sabine Bauer (Herzenswünsche e.V.), Matthias Brenner (Pfarrgemeinderat).

 

Elterninitiative Intern 3

im Dr. von Haunerschen Kinderspital München e.V., Adlzreiterstraße 2, 80337 München, Telefon: 0049-8124-7878  mail: info@eltern-intern3.de


Schreiben Sie uns

Termine

Projekte

Satzung

Vielen Dank für Ihre Spende!