Ob runde Geburtstage oder Firmenjubiläen, private Feiern oder musikalische Darbietungen, eine Zumbaparty oder ein privat organisierter Weihnachtsmarkt, ein Fußballturnier, ein Schokoladenevent, eine Glühweinparty oder die Spende einer Schulklasse, alle Erlöse aus Veranstaltungen die zu Gunsten unseres Vereins organisiert werden, kommen den an Krebs erkrankten Kindern am Dr. von Haunerschen Kinderspital in München zugute. Wir bedanken uns für Ihr Engagement und für jede noch so kleine Spende!

Spende statt Firmengeschenke – Fa. Schuster Sondermaschinenbau

Die Chefs der Firma, Markus Lautenbacher und Herbert Wohlfahrt, aus Böbing bei Weilheim, haben große Herzen für erkrankte Kinder. So lag es nahe unserem Verein ein Spende in Höhe von 1.000 Euro zu überweisen. Schuster Sondermaschinenbau beschäftigt 50 MA, die ausschließlich Sondermaschinen für andere Firmen plant, konstruiert und fertigt. Bei einer Führung durch die blitzblanken Fertigungshallen sagte mir Lautenbacher, dass sie Kleinteile von 20 Euro und Großmaschinen bis in den siebenstelligen Kostenbereich herstellen. Schwer beeindruckt verabschiedete ich mich von den Chefs und auch von ihrer netten Sekretärin Frau Anja Hess, die alles managte und auch fotografierte.

Vielen Dank für die großzügige Spende?

Von links: Lautenbacher, Wohlfahrt, Ziegler Foto: Hess Bericht: FXZiegler

 

14 Jahre Dienstagsfrauen Eichstätt - Basteln für guten Zweck – starkes soziales Engagement

Auf dem Eichstätter Weihnachtsmarkt haben die Eichstätter Dienstagsfrauen wieder einen Stand. Dort verkaufen sie die Artikel, die sie das Jahr über fertigen. Der Erlös geht jährlich an soziale Einrichtungen. Mittlerweile haben sie ca. 62.000,- € (Gesamtsumme der Spende bisher von 2005 an) gespendet.

Seit Frühjahr 2005 trifft sich die Frauengruppe wöchentlich am Dienstag im Spindeltal in Eichstätt. Auch heuer haben sie wieder das ganze Jahr über einmal wöchentlich in geselliger Runde gebastelt, gehäkelt und gestrickt. Die Arbeiten verkaufen sie an den Wochenenden am Weihnachtsmarkt in Eichstätt. Neben den vielfältigen weihnachtlichen Bastelarbeiten sind besonders Mützen, Schals, Socken, Fäustlinge und verschiedene Macharten von Handschuhen für Groß und Klein im Angebot, sowie handgefertigte Steckenpferde und Pulswärmer. Es gibt auch Plätzchen, Stollen, Liköre und Marmelade. Sie haben Freude am gemeinsamen Basteln und Handarbeiten. „Außerdem kommen Geselligkeit, gute Gespräche und gemeinsame Unternehmungen nicht zu kurz“, wie Rosa Bauer, die Gastgeberin und Leiterin der Gruppe versichert. Beim ersten Auftritt auf dem Eichstätter Weihnachtsmarkt 2005 erzielte die Frauengruppe auf Anhieb einen Gewinn von 1.250 EURO, der erstmals an den Verein „Elterninitiative Intern 3 im Dr. von Haunerschen Kinderspital München“ ging. Seit dem Jahr 2010 erhält auch der Verein „Elisa“ in Neuburg regelmäßig einen Anteil vom Spendentopf. Im Jahr 2013 kam dann noch die Aktion „Nachbar in Not“ aus Eichstätt dazu. So möchten die Dienstagsfrauen sowohl einen Beitrag für die Nachsorge krebskranker Kinder leisten, als auch Menschen in der näheren Umgebung, die in Not geraten sind und dringend Hilfe brauchen, unterstützen. Aus dem erzielten Erlös in Höhe von 8.000 EURO bekamen im vergangenen Jahr die Elterninitiative der haunerschen Kinderklinik München 2.000 Euro, der Verein ELISA aus Neuburg 4.000 Euro und der Sozialfonds Nachbar in Not aus Eichstätt 2.000 Euro.

Seit 2005 haben nun diese drei Spendenempfänger insgesamt eine Summe in Höhe von rund 62.000 EURO erhalten. Auch heuer werden die Eichstätter Dienstagsfrauen den Erlös auf dem Weihnachtsmarkt an diese drei Einrichtungen spenden. „Wir freuen uns über die Tatsache, dass das Geld wirklich dort ankommt, wo es sehr nötig gebraucht wird“, versichert Bastelchefin Rosa Bauer. „Viele Besucher des Weihnachtsmarktes sind seit Jahren treue Kunden, da auch sie wissen, wozu das Geld verwendet wird“, resümiert Rosa Bauer zufrieden. Die Dienstagsfrauen freuen sich auch heuer wieder über ein guten Zuspruch und eine rege Teilnahme am Eichstätter Weihnachtsmarkt.

 

Knödel für den guten Zweck

Das Knödelteam Viehbach konnte sich am 09.11.18 anlässlich der Spendenübergabe wieder an den heißen Sommer erinnern. Nachdem sich die Gästezahl gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppelt hatte, konnten wir mit berechtigtem Stolz € 2.000,– an „PAULINCHEN Initiative für brandverletzte Kinder e.V.“ und ebenfalls € 2.000,– an die „Elterninitiative für krebskranke Kinder / Bettina Bräu Stiftung der Haunerschen Kinderklinik“ überreichen. Unser herzliches Dankeschön gilt den Hauptakteuren an den Knödeltischen und allen Hintergrundhelfern, von denen viele ganz spontan bei dem großen Arbeitsaufkommen mit angepackt haben. Danke auch an die

Geld – und Sachspender, die es ebenso ermöglicht haben, eine so große Summe zusammenzubringen. Die Band Mixed5 hat wieder ohne Gage mit ihrem bunten Musik Mix für beste Unterhaltung bis Mitternacht gesorgt, so dass das Fest mit gutgelaunten Gästen einen schönen Ausklang fand.

Bestätigt durch den großen Erfolg der letzten beiden Jahre freut sich unser gesamtes Team schon jetzt auf das Knödelfest 2019 und darauf, unsere Gäste mit Knödeln & Mehr für den guten Zweck zu begeistern

 

Betroffene Mütter verkaufen auf dem Weihnachtsmarkt in Amtzell und spenden über 400 Euro

Lorna González hat mit Carola Gäde, einer anderen betroffenen Mutter, auf dem Weihnachtsmarkt in Amtzell (Bodensee) für unseren Verein selbstgestrickte Sachen, gehäkelte Puppen und Selbstgebasteltes verkauft. Die beiden Mütter standen von 11 bis 19 Uhr in ihrem grünen Stand, den die beiden mit ihren Töchtern selbst aufgebaut haben. Frau González ist sehr, sehr glücklich über die eingenommenen 400 Euro, die sie als kleinen Beitrag dafür sieht, während der Behandlungszeit ihrer vierjährigen Tochter in einer unserer Wohnungen, von ihr „Omas Haus“ genannt, kostenfrei wohnen konnte. „Muchas gracias”, heißt das wohl auf Mexikanisch (Spanisch), was ein Bayer mit “Vergelts Gott” übersetzt.

 Von links: Carola Gäde, Lorna González, Töchter beim Einsortieren (Fotos: González)

 

Martinsumzug der beiden Kindergärten in Nandlstadt

Am Donnerstag, den 08.11.2018, fand der jährliche, traditionelle St. Martinsumzug beider Nandlstädter Kindergärten großen Anklang.

Während der Johanneskindergarten nach ihrem Programm von der Kirche aus seinen Umzug zum geneinsamen Treffpunkt startete, veranstaltete die Korbinian Kita ihr Programm auf dem Kitagelände. Die Kinder eröffneten mit Laternen und Liedern das Programm. Nach der Eröffnungsrede der Kitaleitung Fr. Beckert, begeisterten die Vorschulkinder mit ihrem St. Martinsspiel das zahlreich erschienene Publikum und ernteten für ihre gelungene Vorstellung großen Applaus. Eltern, Kinder und Kitapersonal spazierten feierlich durch Nandlstadt mit traditionellen Liedern und buntleuchtenden Laternen. St. Martin auf seinem Pferd führte den Umzug an und sorgte für die gebührende Atmosphäre. Es wurde mit viel Einsatz und Freude gesungen und die zahlreichen, selbstgebastelten Laternen erleuchteten den frühen Donnerstagabend. Beide Einrichtungen trafen sich beim Kriegerdenkmal und marschierten gemeinsam mit Sangeskraft und bunten Laternen in die Hopfenhalle ein. Dort fand das Martinsfest mit Punsch, Glühwein und Leberkassemmeln seinen feierlichen Ausklang. Die Hälfte der erzielten Einnahmen spendeten die Kindergärten, ganz der Tradition des hl. Martins, auch dieses Jahr wieder an die Elterninitiative Intern 3 vom Haunerschen Kinderspital in München.

 

Spenden statt Geschenke - Südmetall hilft, krebskranken Kindern zu helfen

die Firma Südmetall aus Ainring /Hammerau informierte dieser Tage Ihre Kunden, dass Sie das diesjährige Budget für Weihnachtsgeschenke in Spenden für Krebskranke Kinder zu investieren, "Leider gibt es auch in wohlhabenden Ländern wie Deutschland und Österreich sehr viele Menschen, die dringend Unterstützung benötigen. Weihnachten ist das Fest der Nächstenliebe und wir möchten das Weihnachtsfest 2018 daher zum Anlass nehmen, genau diesen Menschen zu helfen. So wurde das diesjährige Budget für Weihnachtsgeschenke in eine Spende an krebskranke Kinder investiert. Konkret ging eine Spendensumme in Höhe von 3.000 EUR an die Elterninitiative Intern 3 im Dr. von Haunerschen Kinderspital München e.V.. Weitere 2.000 Euro wurden zudem an die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe gespendet." Der Firma Südmetall war es ganz wichtig, dass die Spende direkt ankommt und wirklich hilft. Alois Fruth von der Elterninitiative Intern 3 schilderte von der Notwendigkeit, dringend benötigte Einrichtungen auf der Station zur Verfügung zu stellen. Der akute Mangel an Pflegekräften erschwert die Betreuung der erkrankten Kinder. Auch hier ist die Elterninitiative tätig und finanziert zusätzliche Stellen für Ärzte, Schwestern und psychosoziale Fachkräfte auf der Kinderkrebsstation. Die Firma Südmetall betont: "Notleidenden Kindern und ihren Familien zu helfen, ist uns eine Herzensangelegenheit. Aus diesem Grund sind wir froh und stolz über die diesjährige Spendenaktion. Wir hoffen sehr auf das Verständnis unserer werten Kunden und Geschäftspartner für diese Entscheidung".

Übergabe beim Weißwurst-Essen - Oberhauser Trachtenverein spendet an Haunersche

Dass es bei den Trachtlern aus Oberhausen, Landkreis WM-SOG, gesellig zugeht, davon konnte sich Franz X. Ziegler von der Elterninitiative Intern 3 selbst überzeugen. „Anlässlich des 100-jährigen Bestehens unseres Trachtenvereins, beschloss die Vorstandschaft statt Ehrengaben an die Gast-Trachtenvereine an soziale Organisationen zu spenden“, erklärte Erster Vorstand Schorsch Sterzer, jun., „und ich denke, die Zuwendung von 500 Euro können die Kinder und betroffenen Familien in der Haunerschen gut gebrauchen“, und lud zum Weißwurstessen ein.

Oftmals kommen die Spenden von Bekannten und Verwandten betroffener Familien, berichtete Franz X. Ziegler: „Entweder die Menschen spenden gezielt für ein Projekt, wie zum Beispiel für die Klinik-Clowns oder für Kunsttherapeuten oder unterstützen uns mit der Spende für den Erhalt unserer fünf Eltern-Wohnungen. Hierfür an alle Trachtler aus Oberhausen ein ganz herzliches Vergelt´s Gott. Sie helfen hier wirklich ganz nah den Menschen, die in ihrer schwierigen Situation unkompliziert schnelle Hilfe benötigen.“ Verwendet wird die Spende der Oberhauser Trachtler zur Unterstützung der Familienwohnungen, für medizinische Therapiegeräte oder für den „Tapferkeitskorb“ der schwer an Krebs erkrankten Kinder.

Foto: Von links: Erster Vorstand Schorsch Sterzer, jun.; zweiter Vorstand Hardi Schmid, Franz X. Ziegler (Foto: A. Reichert)

Große Freude bei Intern 3 und Back to Life

Das Schuljahr 2017/18 endete für die Schüler der Grundschule Markt Schwaben mit einem tollen Sommerfest. Neben vielen Spielstationen, einem Kuchenbuffet und leckeren Köstlichkeiten vom türkischen Verein gab es auch einen Sponsorenlauf. Hier liefen die Schüler – sowie auch einige kleinere Geschwister – viele Runden um den Jahnsportplatz. Die Sponsoren zahlten entweder einen Festbetrag oder einen frei gewählten Betrag pro gelaufener Runde. Die Jungs und Mädchen erliefen die stolze Summe von 8.200 Euro. Diese wird hälftig an Back to Life und an die Elterninitiative Intern 3 im Dr. von Haunerschen Kinderspital München gespendet. Am 18. Oktober, war es dann nun soweit – Herr Fruth von der Elterninitiative Intern 3 nahm mit großer Freude den Scheck entgegen. Aufgrund immer weitergreifender Einsparungen sind diese Spenden immer notwendiger, um krebskranken Kindern und auch deren Eltern zu helfen und sie in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. So finanziert die Elterninitiative Wohnungen, damit Eltern bei ihren Kindern sein können bzw. Kinder nach einer Stammzellentransplantation nicht unbedingt in Krankenhausatmosphäre genesen müssen. Ebenso werden durch die Spendengelder Erzieher, Therapeuten und Psychologen finanziert, die für eine Genesung eine wichtige Rolle spielen.

 

Gemütliches Beisammensein

Am Freitag, 26. Okt. 2018, trafen sich im Paulaner Brauhaus in München ehemalige aktive Mitglieder von Intern 3 e. V. mit der jetzigen Vorstandschaft zu einem „Erinnerungs-Ratsch“. Das Wiedersehen gestaltete sich so erfreulich, dass von den „Mumien“, wie Monika Beller-Wendling sich und die anderen Ehemaligen bezeichnete, angeregt wurde, sich in zwei Jahren wieder zu treffen. Der älteste ehemals Aktive ist Erich Bertele mit rüstigen 90. Jahren, gefolgt von der niemals aufhörenden Jacken-, Mützen- und Strümpfe-Strickerin Renate Werner (87), die sich besonders freute, und mir, nach langen 33 Jahren, endlich das Du anbot.

Für das leibliche Wohl durfte jede/er selbst aufkommen. Allen sage ich ein herzliches Dankeschön!!! FXZiegler … der si aa narrisch gfreit hod!

Bild links: stehend von links: Petra Laudenbach, Tochter Sandy, Gretl Bader, Christine Meier, Evi Maier, Josef Kraus sitzend: Liane Höllrigl, Martha Kraus, Günter Höllrigl, Gunter Lichti, Monika Beller-Wendling, Heidi Lichti, Erich Bertele

Bild rechts: Alois Fruth, FXZiegler, Horst Wendling, Renate Werner, Evelyn Lindner, Doris Platzer (Fotos: A. Fruth)

 

 

Frauenunion Murnau spendet 500 Euro

Am 30. September fand in Murnau am Staffelsee der jährliche Michaelimarkt statt. Bei herrlichem Wetter strömten hunderte Besucher durch den Markt. Direkt vor dem Rathaus befand sich der Stand der Frauenunion Murnau mit ihrem Kuchen- und Kaffeeverkauf. Hier konnten sich die Besucher mit selbstgemachten Kuchen stärken. Bereits am Nachmittag übergab die Vorsitzende des Vereins, Frau Michaela Urban, eine Spende in Höhe von 500 Euro an Frau Margarete Bader von der Elterninitiative Intern 3.

 

Hoagart´n in der Bayernhalle für krebskranke Kinder

Bereits zum 24. Mal lud Ende September die beliebte Radiomoderatorin Marlene Nöhmeier zu einem musikalischen Hoagart´n in die Bayernhalle in Garmisch-Partenkirchen ein. Schon Wochen vorher war die Veranstaltung ausverkauft. Die Gäste waren von den musikalischen Darbietungen der Gesangs- und Musikgruppen begeistert. Es spielten und sangen die Kranzberg Blos, der Sunnaberg-Dreig´sang, das Duo Hornsteiner/Kriner, die Sogschneider Malan, das Duo Sebrich/Salfner, die Grainauer Riffelschartnmusi und die Gruaber Buam. Zwischendurch konnte sich das Publikum mit den von Frau Nöhmeier vorgelesenen lustigen Geschichten amüsieren. Es gab aber auch noch besondere Überraschungen. So wurden an diesem Abend noch weitere Spenden übergeben. Die Josef-Hannappel-Stiftung überbrachte einen Scheck in Höhe von 2.500 Euro, die Bürgerstiftung spendete 1.500 Euro und der Mütterverein Partenkirchen überbrachte 1.000 Euro. Hinzu kamen noch zwei Spenden von zwei einheimischen Autohäusern, sodass am Ende über 10.000 Euro Spenden zusammengekommen sind.

 

Zu seinem 70. Geburtstag wünschte sich Wolfgang Palmberger außer Gesundheit und ein langes Leben

Spenden für die Elterninitiative Intern 3. Daran haben sich seine Geburtstagsgäste gehalten und so kamen 550 Euro zusammen. Seine Enkelin Lotta erkrankte 2015 an Leukämie und wurde am Hauner geheilt. Wer mehr über Aktionen der Fam. Palmberger erfahren möchte, lese bitte den Bericht über die Everest Challenge Hohenpeißenberg. Vielen Dank, Wolfgang … und behalte weiterhin Deinen unverwechselbaren Humor! Wolfgang (rechts) in Gesellschaft seiner Geschwister und eines Cousin.

(Foto W. Palmberger)

 

Mädchen spendet 160 Euro

Emilia, ein Mädchen aus Garmisch-Partenkirchen, das 2015/16 auf der Station Intern 3 war, veranstaltete im Sommer einen Flohmarkt vor ihrer Haustür.

Emmi, wie ihre Mutter schreibt, hat sich riesig gefreut über die 160 Euro, die sie dabei eingenommen hat. Das Geld sollen die Kinder auf der Station bekommen –

zum Basteln und Malen, oder auch für die Musik- oder Kunsttherapie, über die Emmi immer ganz besonders glücklich war.

 

Liebe Emmi, vielen, vielen Dank für Deine Spende!!!

(Foto: Emilia Furtner)

 

2. Everest Challenge Hohenpeißenberg 2018

Wie schon ein Jahr zuvor organisierten Rupert Palmberger aus Oberhausen und Jürgen Kreibich aus Peißenberg, Landkreis Weilheim-Schongau, die „Die ultimative Herausforderung für den eigenen Körper“, wie sie die Extremtour mit Rennrädern auf den „Bayerischen Rigi“, nennen. Los ging es heuer schon um 2 Uhr in der Früh, und nach langen 17,5 Std. waren die 25 Fahrten um 19:30 Uhr am gleichen Tag geschafft. 25 x 354 = 8.850 Höhenmeter - 6,3 km x 2 x 25 = 315 Kilometer. Welch eine Leistung! Dies kann Franz X. Ziegler von der Elterninitiative bestätigen, er schaffte mit seinem Mountainbike wenigstens eine Fahrt rauf und runter (Teilstücke mit 14 % Steigung), obwohl er sich drei vorgenommen hatte. Mehr Infos und Bilder von der Challenge 2018 auf: https://everesting-hpbg.jimdo.com/

An Rupert und Jürgen und auch an alle MitfahrerInnen und SpenderInnen ein herzliches Dankeschön. Spendeneinnahme bis dato: 5050 Euro

Die 3. Everest Challenge ist schon in Planung.

Jürgen, Ziegler, Rupert (Foto: Ralf Ruder)

 

Sommerfest der Gärtnerei Spatz und Frank

Beim zweitägigen Sommerfest der Staudengärtnerei Spatz und Frank wurde auch an die krebskranken Kinder gedacht. 1.850 Euro konnte der Frauenbund Oberhausen an die Elterninitiative Intern 3 im Dr. von Haunerschen Kinderspital München e.V. übergeben. Das Geld stammt vom Kaffee- und Kuchenverkauf, der von dem Frauenbund organisiert worden war. Die Musikkapelle Oberhausen spielte zur Unterhaltung der Gäste auf. Das Honorar in Höhe von 1.000 Euro spendete die Musikkapelle Oberhausen ebenfalls für die schwerkranken Kinder.

 

ebuch Service GmbH & Co KG aus Heidelberg spendet 4.000 Euro.

„Als Unternehmen, das sich für den lokalen Buchhandel engagiert, liegt es uns besonders am Herzen, soziale Initiativen in unseren Regionen zu unterstützen“, betonte Herr Förster. Die eBuch GmbH ist ein Dienstleister für die eBuch eG mit ca. 850 unabhängige Buchhändlern in ganz Deutschland und Gesellschafter von „genialokal.de“ dem Buchhandelsportal für Endkunden. Wie uns Geschäftsführer Jochen Förster bei der Spendenübergabe am 10.07.18 vor der LAF-Station mitteilte, hat sich eBuch GmbH vor Jahren entschlossen, ihre Kunden nicht mehr mit Weihnachtsgeschenken zu "versorgen", sondern das Geld für soziale Zwecke zu verwenden. So kamen unter anderem schon die Rheumaklinik in Garmisch-Partenkirchen und die Krebsstation der Heidelberger Kinderklinik in den Genuss von Geldspenden. Dieses Mal wurden wir mit einer Spende bedacht. Der Kontakt kam durch Simone Förster zustande, die Tochter von Herrn Förster, die als Kinderkrankenschwester auf der LAF arbeitet. Herr Förster war bei unserem Rundgang durch die Station, der Tagesklinik und LAF sehr angetan von unserem langjährigen Engagement für die an Krebs erkrankten Kinder am Haunerschen Kinderspital. “Die Elterninitiative Intern 3 e. V. im Haunerschen Kinderspital haben wir nicht nur ausgesucht, weil wir die Fürsorge für die jungen Patienten dort sehr schätzen, sondern auch wissen, dass dieses engagierte Team immer wieder die finanziellen Mittel braucht, um die Kinder in der Therapie bestmöglich zu fördern und ihnen den Klinikaufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Jetzt, nach dem sehr informativen Rundgang bin ich mir ganz sicher, dass die Spende in die richtigen Hände kommt", äußerte sich Förster hochzufrieden. www.ebuch.com

Von links: Simone Förster, Prof. Michael Albrecht, Christine Schwarz, Jochen Förster, Alois Fruth, FXZiegler  Foto: Förster

 

Zum 95. Geburtstag keine Geschenke, sondern Spenden für die Elterninitiative Intern 3

Ihren 95. Geburtstag, Anfang Juni 2018, nahm die Ohlstädter Seniorin Josefa Beil zum Anlass, statt Geschenke um Spenden für die Elterninitiative Intern 3 zu bitten, die von Ohlstädter Eltern und Betroffenen aktiv unterstützt wird.

Als Mutter von 4 Kindern, Oma von 8 Enkeln und inzwischen schon 8­-fache Urgroßmutter freut sie sich sehr darüber, krebskranken Kindern mit dieser Spende ihre Zeit im Krankenhaus ein wenig erleichtern zu können.

Einen Scheck über insgesamt 600 Euro konnte sie nun an die Kassiererin der Elterninitiative, Margarete Bader, in Ohlstadt überreichen.

(v.l.) Margarethe Bader, Josefa Beil, Schondorf, 6.7.2018

Foto: K. Wittmaack

 

 

Mit der Aktion “Werte-Botschafter” unterstützt die Sparda-Bank München gemeinnützige Projekte in Oberbayern. Vereine und Einrichtungen konnten sich im Frühjahr 2018 bewerben. Der Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V. stellte insgesamt 100.000 Euro bereit. Mitglieder der Jury waren der bayerische Schauspieler Ferdinand Hofer, die Kabarettistin Christine Eixenberger, der Moderator Achim Bogdahn, die Geschäftsführerin des Münchner Klimaherbstes, Mona Fuchs und  Dr. Barbara Nazarewska vom Münchner Merkur. Des Weiteren waren Ralf Müller, Vorstandsmitglied der Sparda-Bank München eG, und Christine Miedl, Direktorin der Unternehmenskommunikation der Sparda-Bank München eG, Teil der Jury. Alle Gewinner-Projekte sind auf www.werte-botschafter.de veröffentlicht. Wir bedanken uns bei der Sparda-Bank und bei der Jury für den an uns übergebenen Geldbetrag in Höhe von 3.000 Euro.
Bilder v.l.: Bild 1: TBR-Moderator Achim “Sechzig” Bogdan mit Alois Fruth und FXZiegler (Selfie), Bild 2: Kabarettistin Christine Eixenberger, Fruth, Ziegler (Selfie)

Bild 3: “Wertebotschafter” - Sparda-Bank – Foto: Johann Miedl

 

 

Spendenübergabe Landesschule für Körperbehinderte München

Ein herzliches Dankeschön an die Kinder und Jugendlichen der Landesschule für Körperbehinderte in der Kurzstraße in München, die einen Teil des Erlöses (2.000 Euro) von Ihrem Weihnachtsmarkt 2017 der Elterninitiative Intern 3 gespendet haben.

 

Ein extra Dankeschön an den Direktor Herrn Nauerz und das Lehrerkollegium!

 

Erfolgreiche Spendenaktion - 1.000 Euro für krebskranke Kinder

Bereits seit vielen Jahren unterstützt das Team von Spielwaren Schmidt aus Dachau und die Inhaberin Karin Märkl mit Spenden die "Elterninitiative intern 3 im Dr. von Haunerschen Kinderspital München e.V.". Beim Verpacken von Spielwaren bitten die Mitarbeiterinnen von Spielwaren Schmidt ihre Kunden um einen kleinen Obolus. So sind nun wieder 1.000 Euro zusammengekommen. Den Spendenscheck überreichte Karin Märkl an die Vorstandschaft der Initiative, die durch Monika Beller-Wendling vertreten wurde. Frau Beller-Wendling bedankte sich beim Team von Spielwaren Schmidt und den Kundinnen und Kunden, die so fleißig spendeten. Desweiteren führte das Mitglied der Elterninitiative aus, wie wichtig Spenden für den Verein seien, der krebskranke Kinder und deren Familien unterstützt. Auch Karin Märkl freut es, wie gerne und bereitwillig ihre Kunden für das Projekt spenden. "Mit Geschenken, mit denen wir unseren Kindern eine Freude machen, gleichzeitig auch krebskranke Kinder zu unterstützen, ist eine tolle Sache!", so Märkl. Sobald die Spendenkasse des Einpackservices erneut gefüllt ist, wird das Team von Spielwaren Schmidt wieder spenden.

 

 

Unterstützungskommando Dachau spendet 1.000 Euro

Bei der mittlerweile schon traditionellen Spendenaktion des Unterstützungskommandos Dachau kamen dieses Jahr 1.000 Euro zusammen. Seit 20 Jahren sammeln die Angehörigen des USK für die Elterninitiative Intern 3 im Dr. von Haunerschen Kinderspital und übergeben jährlich einen Geldbetrag zugunsten der krebskranken Kinder. Der Vorsitzende der Elterninitiative, Alois Fruth, ließ es sich nicht nehmen, im März 2018 die Bereitschaftspolizei zur Entgegennahme der Spende persönlich aufzusuchen.

Die Elterninitiative steht ständig vor neuen Herausforderungen. Die größte Sorge ist der Pflegenotstand, der auch vor der Station Intern 3 nicht Halt macht, aber auch die technische Ausstattung ist in die Jahre gekommen. Das WLAN auf der Station bedarf der Erneuerung, um den jungen Patienten über soziale Medien oder Messenger-Dienste den Kontakt zur Außenwelt zu ermöglichen. Auch gibt es Ideen ein virtuelles Klassenzimmer für Langzeitpatienten in der Station einzurichten. Alois Fruth und Bernd Bürger freuten sich nicht nur über die Spende, sondern auch über die langjährige Verbundenheit zwischen der Elterninitiative Intern 3 und dem Unterstützungskommando.

Foto: Spendenübergabe an die Elterninitiative Intern 3 vor dem Dienstgebäude des Unterstützungskommandos Dachau (kurz: 62. BPH USK)

v.l.n.r.: Alexander Bojarski, Alois Furth, Vorsitzender der Elterninitiative Intern 3, Dr. Bernd Bürger, Kommandoführer, Jan Hiermann und Josef Gamperl

 

Johannes- und Korbinian Kinder teilen und helfen.

Im Januar überreichten die Leiterinnen des Johannes- und des Korbiniankindergarten in Nandlstadt im Beisein von Vertreterinnen der Elternbeiräte und Kindern des Korbiniankindergarten einen Scheck in Höhe von 610 Euro an eine Abordnung der Initiative „Intern 3“ der Haunerschen Kinderklinik München. Der Betrag kam beim gemeinsamen Martinsfest der beiden Kindergärten im November zusammen.

„Intern 3“ unterstützt Eltern krebskranker Kinder, die in finanzielle oder soziale Not geraten sind.

Frauenpower pur - Ehrenamtlich für soziale Zwecke

Seit nunmehr 28 Jahren wird zweimal jährlich die Aktion “Klamottenkiste” der Pfarrei Verklärung Christi in Schongau veranstaltet. Sie wurde damals vom Kinderkirchenteam ins Leben gerufen, um damit die Kosten der Kinderkirche zu decken. Der Basarerlös überstieg jedoch sehr schnell den benötigten Betrag, so dass damit auch andere soziale Projekte unterstützt werden konnten. So gingen Spenden an Kindergärten, Kinderhospiz und an die Kirche für Sanierungen.

Der größte Teil der Spenden wird im Rahmen der Nachbarschaftshilfe verteilt, vor allem bekommt die Familienunterstützung oftmals den Vorzug. Eine Spende erhielt z. Bsp. ein junges Paar, das Drillinge bekommen hat; ein anderes Mal wurde eine Familie unterstützt, die plötzlich ohne Auskommen dastand, da ein Elternteil verstarb; auch eine alleinerziehende Mutter wurde unterstützt, da eines der beiden Kinder an Krebs erkrankte; und an viele andere Hilfsbedürftige. Dieses Mal erhielt die Spende die Elterninitiative "Intern 3 e. V.". Die “Klamottenkiste” unterstützt damit die hervorragende Arbeit, die die Elterninitiative für an Krebs erkrankte Kinder, deren Eltern und Geschwister leistet. Dieses Mal erhielt die Spende in Höhe von 500 Euro die Elterninitiative "Intern 3 e. V."

                                                                                                                   Foto: V.l. Franz X. Ziegler (Intern3), Elisabeth Kapfer, Katharina Biebl, Gisela

                                                                                                                  Biebl, Carmen Meier, Andrea Cieslak

 

Weihnachtsbasar der Kolpingfamilie Altdorf

Wie jedes Jahr, wurde auch 2017 von der Kolpingfamilie Altdorf, viel für den "Weihnachtsbasar 2017" gebastelt. Im September wurde schon angefangen. Vier bis neun Frauen und drei Männer trafen sich einmal die Woche. Die Frauen bastelten. Die Männer sägten, werkelten und bastelten schöne Dekosachen aus Holz. Einer der fleißigen Männer machte aus Eisen Sterne und Tannenbäume. Am 24. und 25.11. war Aufbau, am 26.11.2017 dann der Verkauf mit Kaffee und Kuchen. Es kammen wieder viele Leute aus nah und fern.

So konnte die Kolpingfamilie wieder, zum zehnten Mal in Folge, an die Elterninitiative Intern 3 der Haunerschen Kinderklinik 1.500 Euro spenden. In den letzten zehn Jahren hat die Kolpingfamilie Altdorf nun ingesamt 11.000 Euro an die Elterninitiative gespendet.

 

Die Damen der Frauengemeinschaft St. Theresia aus Hallbergmoos sammelten 2.000 Euro für wohltätige Zwecke.

Den Erlös des Adventsbasars 2017 durften Rektor Weichs (Schule, Sozialfonds), Frau Buchhauser (1. Vorsitzende), Pfarrer Gruber, Julia Tenbrink, Franzi Lamina (Ministranten), Herr Wäger (Lebenshilfe Freising), Herr Fruth (Intern 3 e. V.) und Frau Wendrich (Seniorenhilfe Lichtblick) entgegennehmen.

Wir bedanken uns recht herzlich für die großzügige Spende.

 

Ministranten spenden 1050 Euro  
Auch in diesem Jahr bastelten die Ministranten aus Lindenberg bei Buchloe (Landsberg) für den Weihnachtsmarkt.Die Mütter der Mädchen und Buben backten leckere Kuchen, die nach dem Gottesdienst verkauft wurden. Zusätzlich erhielten die Teenies zahlreiche Geldbeträge, die den Spendenbetrag auf diese unglaubliche Höhe schraubten.

Wir bedanken uns sehr herzlich für Euer Engagement!!!

 

 

Charityyoga spendet 731,70 Euro

Herr Fruth hat mir die Intern 3 vorgestellt und die Tagesklinik.

Da es immer wieder zu finanziellen Engpässen bei der Behandlung und Betreuung der krebskranken Kinder kommt, übernimmt die Elterninitiative z.B. die Kosten von Stellen für Ärzte, Schwestern und das psychosoziale Team.

Aber auch dingend benötigte Einrichtungen auf der Station und Anschaffungen von medizinischen Geräten übernimmt die Initiative.

Mit dem Erlös vom Charityyoga in Höhe von 731, 70 Euro konnten wir hier sicher etwas sinnvolles beitragen.

Habach spendet für krebskranke Kinder

 

Das traditionelle Muttertagskonzert der Musikkapelle Habach findet schon seit vielen Jahren zugunsten der Elterninitiative Intern 3 im Dr. von Haunerschen Kinderspital statt. Im vollbesetzten Saal konnten sich die Besucher an schöner Blasmusik erfreuen. In der Pause begeisterte  die Jugendkapelle Habach das Puplikum.  Am Ende der Veranstaltung wurde um Spenden für die Elterninitiative Intern 3 zugunsten krebskranke Kinder gebeten.  Auch nach dem jährlichen Adventssingen in der Kirche in Habach sammelte man nach dem schönen und besinnlichen Abend Spenden. So konnte die Musikkapelle Habach jetzt 2.800,-Spenden übergeben. Der Burschenverein beteiligt sich am Christkindlmarkt in Habach und ist ebenfalls seit Jahren ein treuer Spender für die Elterninitiative Intern 3. Vom Burschenverein erhielt die Elterninitiative Intern 3 wie in den vergangenen Jahren wieder 1.000 Euro vom Erlös des Christkindlmarktes. Auch der Mütterverein Habach war wieder sehr fleißig. Aus dem Erlös des Osterbasars, einem Frühstück und einer Adventsfeier konnten Sie 500,- für die krebskranken Kinder im Haunerschen Kinderspital spenden.

 

Elterninitiative Intern 3

im Dr. von Haunerschen Kinderspital München e.V., Adlzreiterstraße 2, 80337 München, Telefon: 0049-8124-7878  mail: info@eltern-intern3.de


Schreiben Sie uns

Termine

Projekte

Satzung

Vielen Dank für Ihre Spende!